Panda Balm Wundpflege – Produkttipp

cosmetics-2694764_960_720

Bevor es ins Bett geht, habe ich noch einen Einkauftipp für Euch. Und zwar handelt es sich um die Panda Balm Wundpflege. Da in einer der letzten Trendraider-Boxen (ab diesem Monat gibt es wieder regelmäßige Updates) eine Tube Panda Balm drinsteckte, konnte ich sie ausgiebig testen.

Die Panda Balm Wundpflege ist ein veganes Produkt und wird bei Hautirritationen und Reizungen angewendet. Ursprünglich benutzte man sie für die Pflege von neuen Tattoos.

Sie ist:

  • vegan
  • frei von Silikonen
  • frei von künstlichen Duftaromen und ohne ätherische Öle
  • frei von Parabenen und Benzoate
  • dermatologisch getestet
  • bereits für Kleinkinder ab 3 Jahre geeignet
  • erdölfrei
  • dermatologisch getestet

Die Salbe hat einen senfgelben Farbton. Der Duft ist relativ angenehm und die Salbe zieht schnell ein. Pro Anwendung braucht Ihr nur ganz wenig zu benutzen. Sie hilft auch bei juckender, trockener Haut.

Mein / unser Fazit:

Die Creme hat sowohl mich, wie auch meinen Mann sehr überzeugt. Da ich jeden Tag im Rollstuhl sitze und meine Beine schlecht durchblutet sind, kommt es in diesem Bereich oft zu kleinen Wunden. Aufgrund der Immunschwäche braucht es oft mehrere Wochen / Monate damit Heilung eintritt. Mit der Panda Balm waren kleinere Wunden innerhalb von zwei Tagen verheilt. Deshalb werde ich die Creme definitiv weiter kaufen.

Auch meinem Mann hilft die Creme. Er hat ein Problem mit Akne. Die betroffene Hautregion ist oft sehr pustelig und eitrig. Normalerweise benutzt er eine vom Arzt verschriebene Creme. Als diese neulich leer war, gab ich ihm die Panda Wundpflege Creme ersatzweise. Sie half genauso gut, wie die sonstige, antibiotische Creme. Die Entzündung der Haut ging ebenfalls innerhalb von zwei Tagen zurück.

Laut meiner Recherche wird sie auch Neurodermitis-Patienten empfohlen. Ob sie in diesem Bereich nutzt, weiß ich natürlich nicht, da wir beide mit Neurodermitis kein Problem haben. Vielleicht kann da ja einer meiner lieben Leser einen Beitrag zu leisten:-).

Bei Amazon habe ich das Produkt Panda Balm Wundpflege  für 29,90 € im 2er-Pack gefunden. Es gibt zudem auch einen direkten Weg zu Panda Balm. Allerdings möchte ich auch nochmal nachschauen, ob ich sie in der Apotheke oder in einem Biogeschäft bekomme. Diesbezüglich werde ich Euch zu einem späteren Zeitpunkt nochmal unterrichten. Möglicherweise finde ich noch ein besseres Angebot.

Vielleicht hilft mein Beitrag irgendeinem Leser oder einer Leserin. Über ein nettes Feedback würde ich mich freuen.

Eine gute Nacht

Sanne

Mit diesen 5 ultimativen Tipps schnappt euch die Sommergrippe nicht

Hallo Ihr Lieben, flu-1679104__340

hustet und prustet es in Eurem Umfeld auch aus allen Ecken? Mich hat es bislang zum Glück nicht erwischt. Damit es mich und auch mich  nicht zerbrezelt, teile ich mit Euch meine Tricks:

  •  Viel Trinken

Trinken ist allgemein sehr wichtig. Wegen meiner Niere trinke ich jeden Tag 3 Liter.  Im Sommer unterstützt ihr die Schleimhäute mit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr vor dem Austrocknen. Bakterien und Keime werden auf schnellstem Wege wieder ausgeschwemmt. Im Idealfall greift ihr auf Sprudelwasser, Tee oder Saftschorle. Cola & Co. sind einfach zu zuckerhaltig. Aber dass das schlecht ist, wisst ihr ja 🙂

  • Öfter mal Händewaschen

Ich habe keinen Putzfimmel. Saubere Hände halte ich aber trotzdem für sehr wichtig. Gerade wenn ihr euch in der Öffentlichkeit bewegt, lauern überall Keime. Deshalb ist es wichtig öfter am Tag mal zu Seife und Wasser zu greifen.

  • Zink und Vitamin C

Die Kombination aus Vitamin C und Zink beugt Erkältungskrankheiten und Grippeviren sehr gut vor. Ich finde das folgende Produkt sehr gut: Vitamin C + Zink. Da es sehr hoch dosiert ist, reicht schon eine geringe Dosis. Die Kombination der beiden Bestandteile sorgen für ein gestärktes Immunsystem und ihr schluckt sie am besten bevor Schlafenszeit ist. Zink ist gerade in Fleisch enthalten. Wenn ihr Veganer oder Vegetarier seid, könnt ersatzweise Haferflocken, Cashewnüsse Käse essen. In Erdbeeren steckt sehr viel Vitamin C (passend zur Sommerzeit). Orangen und Kiwis sind ebenfalls reich an Vitamin – C. Unter dem Gemüse sind rohe Paprika und der Brokkoli Spitzenreiter.

  • In Stoßzeiten große Menschenansammlung meiden

Natürlich ist die Ansteckungsgefahr umso größer, je mehr ihr unter Leute geht. Das soll nicht bedeuten, dass ihr euch ab sofort zuhause einigeln müsst. Vielleicht könnt ihr aber manche Besorgungen bspw. zu Fuß erledigen anstatt vollgestopfte Busse und Bahnen zu nutzen. Ihr müsst auch nicht unbedingt jedem die Hand schütteln, wenn gerade die Grippewelle um sich greift. In den meisten Fällen ist sicher auch das gegenüber dankbar, wenn es nicht angesteckt wird.

  • Beachtet die wechselnden Wetterbedingungen

Wenn das Wetter, wie jetzt gerade häufig schwankt,  – Regen, Sonne, Regen- leidet das Immunsystem.  Schlecht ist  bspw. stundenlang in der Sonne zu liegen und anschließend in einen stark klimatisierten Raum zu wechseln. Die meisten Klimaanlagen betragen einen Temperaturunterschied von rund 10 Grad – Experten befürworten einen maximalen Unterschied von 5 Grad. Alles was drüber ist, setzt das Immunsystem unter Schock, weil der Körper viel zu schnell auskühlt. Das gilt gerade wenn ihr sehr verschwitzt seid.

Im Allgemeinen kommt es also darauf an das Immunsystem zu stärken und die Gefahr der Ansteckung möglichst zu minimieren. Im nächsten Post leiste ich erste Hilfe, falls ich im Unrecht lag und ihr euch doch infiziert haben solltet.

Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Sonntagabend. Bleibt gesund

Eure Sanne